Zu Besuch in einem buddhistischen Kloster in Nepal

28. Juni 2020

Es gibt Erfahrungen, die sind so besonders, dass sie zu den schönsten Reiseerinnerung werden. Der Aufenthalt in einem buddhistischen Kloster mitten unter Mönchen gehört zum Beispiel dazu. Und genau so eine einzigartige Erfahrung habe ich während meiner Reise durch Nepal gemacht. Nepal ist sowieso schon ein sehenswertes Land, aber in einem Kloster zu übernachten und das Leben von Mönchen hautnah mitzubekommen, macht die Reise noch unvergesslicher.

Das Leben in einem Kloster wirkt oft unnahbar und faszinierend zugleich. Vielleicht, weil man einfach nicht weiß, wie sich das Leben dort so abspielt. Was machen Mönche auch den ganzen Tag? Wie sieht ihr Tagesablauf aus? Womit beschäftigen sie sich? Und warum haben sie sich dazu entschieden, ihr Leben in einem Kloster zu verbringen?

Diese Frage habe ich mir vor meinem Besuch in dem buddhistischen Kloster in Nepal schon gestellt. Umso schöner war es dann, die Möglichkeit zu bekommen, ein Kloster zu besuchen und all diesen Fragen mal auf den Grund zu gehen.

Das Neydo Tashi Chöling Kloster in Nepal

Mitten in den Bergen Nepals liegt das Neydo Tashi Chöling Kloster mit dem dazugehörigen Neydo Gästehaus. Grade einmal 22 Kilometer von Kathmandu entfernt, ist es der perfekte Ort, um zu Entspannen, Relaxen, Meditieren, Lernen und als Get-away vom sonst hektischen Alltag. Denn das Kloster bietet die Möglichkeit, ein paar Tage lang das Leben und die Religion der Buddhisten kennenzulernen.

Im Neydo Kloster leben etwa 200 Mönche aus Nepal, Bhutan und Tibet. Ihr Tagesablauf ist genau festgelegt und strukturiert – 2x am Tag wird in der großen Buddha-Halle gebetet und dazwischen gelernt und meditiert. Hier leben Mönche fast jeden Alters, die kleinsten sind keine 10 Jahre alt. Es gibt feste Regeln, an die sich hier jeder halten muss, z.B. wer für den Küchendienst zuständig ist usw. Im Neydo Kloster bekommt man die Gelegenheit, einen Einblick in ihren Alltag zu bekommen und an diesem teilzunehmen.

Check-In: Das Neydo Gästehaus

Als wir das Kloster erreichen, beziehen wir im Gästehaus ein Zimmer mit Balkon und wunderschönem Ausblick direkt auf das gegenüberliegende Kloster. Es sind einfach eingerichtete Zimmer, aber alles andere würde auch nicht zu diesem Ort passen. Selbst die Zimmerfarben sind in Erdtönen gehalten, um eine ruhige Atmosphäre zu schaffen.

Das Gästehaus des Neydo Tashi Chöling Klosters besteht insgesamt aus 23 Zimmern und obwohl man vielleicht denken könnte, dass das Kloster auf eine internetfreie Zone setzt (“digital detox”), gibt es hier auch WLAN. Im Gästehaus gibt es ebenfalls ein eigenes Restaurant.

Das Leben in einem nepalesischen Kloster

Der Tag in einem Kloster beginnt für die Mönche im Neydo Kloster schon früh – um 6 Uhr morgens findet das erste Morgengebet in der großen Gebetshalle statt. Und auch wir bekommen die Möglichkeit, an diesem teilzunehmen. Als um 5 Uhr der Wecker klingelt, frage ich mich schon ob ich das jeden Morgen haben müsste. Aber wann hat man schon wieder die Gelegenheit, ein Morgengebet der buddhistischen Mönche mitzuerleben?

Als die ersten Mönche gegen kurz vor 6 die große Halle betreten, sitzen wir bereits barfuß in der Nähe des Ausgangs und beobachten leise, wie sich die Halle langsam füllt. Kaum einer spricht, es ist andächtig still, nur die leisen Schritte der Mönche sind zu hören. Als um 6 Uhr jeder Platz besetzt ist, beginnt das Morgengebet. Die Messe (spricht man überhaupt von Messe im Buddhismus?) ist anders als ich es z.B. aus dem Christentum kenne: das monotone Beten eines Mönches über einen Lautsprecher wechselt sich mit Sprechgesängen und Trommeln aller anderen Mönche ab. Die Akustik füllt die gesamte Halle und die Stimmung ist unbeschreiblich beeindruckend, es hat schon fast etwas Ehrfürchtiges. Als das Morgengebet nach einer Stunde beendet ist, verlassen die Mönche genauso leise und andächtig die Halle, wie sie sie auch betreten haben.

Das Morgenritual mitzuerleben war eine der schönsten Erfahrungen, die ich in Nepal gemacht habe. Hier konnte ich noch mehr über den Buddhismus lernen und einen Einblick in das alltägliche Leben von Mönchen bekommen.

Rund um das Neydo Tashi Chöling Kloster

Das Kloster ist definitiv einen Besuch (oder längeren Aufenthalt) wert, denn neben den Yoga- und Meditationskursen dort, gibt es auch noch mehr rund um das Kloster zu entdecken:

  • Die Asura-Höhle – dort, wo der Guru Padmasambhava bei der Meditation Erleuchtung fand
  • Dakshinkali-Tempel – einer der wichtigsten Tempel im Kathmandu-Tal
  • Wanderungen – rund um das Kloster gibt es ein paar schöne Wanderwege und eine neue Wanderroute
  • Mountain-Biking in der Gegend
  • Bungamati – wer etwas mehr Zeit hat, sollte einen Abstecher in das traditionelle Dorf Bungamati machen

 


M E H R  Z U  N E P A L 

Warum sich eine Reise nach Nepal lohnt

Die schönsten Orte in Nepal

Kathmandu Travel Guide

Pokhara Travel Guide

Auf Safari in Nepals Chitwan Nationalpark

Homestays in Nepal

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen