Costa Rica Tipps – 12 Dinge, die man wissen sollte

30. März 2021

Costa Rica ist ein (Reise-)Traum für alle, die eine vielfältige Natur, palmengesäumte Strände, dichten Dschungel, beeindruckende Vulkane, eine große Tiervielfalt und Gastfreundschaft suchen. Nachdem ich im Februar und März 6 Wochen in diesem mittelamerikanischen Land verbracht habe, zählt es auf jeden Fall zu meinen absoluten Lieblingsländern. Während dieser Reise habe ich auch viel gelernt, z.B. warum man immer etwas mehr Zeit einplanen sollte, warum man die Regenjacke besser nicht zuhause lassen sollte und vor allen Dingen: warum viele Menschen dieses Land lieben!

Hier verrate ich euch ein paar nützliche Tipps und wissenswerte Infos, die man vor seinem ersten Besuch nach Costa Rica wissen sollte:

Costa Rica Tipps, Empfehlungen & Infos

1 | Costa Rica ist klein

Wusstet ihr, dass Costa Rica nur etwas größer ist als Niedersachsen? Und es mit seinen knapp 51.000km² fast 7 (!) mal in Deutschland reinpassen würde? Costa Rica ist also kein wirklich großes Land. Umso beeindruckender ist die Vielfalt dort, denn Costa Rica grenzt sowohl an den Pazifik als auch an die Karibik und dazwischen findet ihr – alles! Damit meine ich: Vulkane, Strände, Dschungel, Berge, Regenwälder und mehr.

Costa Rica-Reise-Tipps

2 | Entfernungen sind groß

Wer jetzt denkt, dass man in Costa Rica schnell von A nach B kommt, täuscht sich leider. Ja, das Land ist nicht besonders groß, aber wenn ich während meiner Reise dort eins gelernt habe, dann: es dauert alles SO VIEL LÄNGER! Ich gebe euch ein Beispiel: Von La Fortuna zum Strand – z.B. nach Samara an den Pazifik – sind es ca. 202 km. Easy? Leider nein! Für eine Strecke, die man in Deutschland in etwa 2 Stunden zurücklegen könnte, braucht man in Costa Rica das doppelte. 4 Stunden Fahrt für 202 km! Und dabei ist noch kein Stau mit eingeplant. Woran das liegt? An den teils schlechten Straßenverhältnissen, den Serpentinen (in den bergigen Regionen) und dem Verkehr. Solltet ihr also eine Rundreise in Costa Rica planen, dann seid großzügig mit eurer Routenplanung und kalkuliert immer mehr Zeit ein.

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

3 | Das Wetter ist … kompliziert

Ein schwieriges Thema. Wobei eigentlich nicht, denn wer eine Costa Rica Reise plant, dem gebe ich folgenden Packtipp: Nehmt für jede Wetterlage (ausgenommen Schnee vielleicht, aber wer weiß…) einfach alles mit. Costa Rica wird sehr oft mit Sonnenschein, Strand und gutem Wetter in Verbindung gebracht. Und auch wenn das natürlich stimmt, werdet ihr ebenso andere Wetterlagen kennenlernen. Das liegt ganz einfach an den unterschiedlichen (Mikro-)Klimas im Land. Tropen, Hochebene und Gebirge sorgen dafür, dass die Temperaturen von über 30 Grad bis auf unter 10 Grad Celsius schwanken können. Hinzu kommen dann neben Sonnenschein auch (Tropen-)Schauer und kühle Winde – je nachdem, wo man sich befindet.

Costa Rica-Reise-Tipps

4 | Angemessen packen

Wie grade schon angedeutet: Costa Rica ist sehr vielfältig. In dem mittelamerikanischen Land wird zwischen Trocken- und Regenzeit unterschieden. Das bedeutet aber keinesfalls, dass es in der Trockenzeit nicht regnen wird. Das wird es! Nur eben nicht so oft.
Mein 4. Costa Rica Tipp wäre daher: wenn ihr in dieses kleine Land reist, solltet ihr für sämtliche Wetterlagen etwas im Koffer haben. Ob ich meine Regenjacke zuhause gelassen habe? Ja. Ob ich mir in Costa Rica einen Regenponcho kaufen musste? Auch ja.
Was ich euch aber an dieser Stelle noch als Tipp mitgebe: reist mit so wenig Gepäck wie möglich.

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

5 | Die Tiervielfalt ist enorm

Vor meiner 6-wöchigen Reise nach Costa Rica habe ich gehofft, das ein oder andere exotische Tier zu sehen. Als ich vor ein paar Jahren in Panama war, hatte ich schon riesiges Glück mit meinen Tiersichtungen, darunter ein paar Faultiere und ein schwarzer Panther (!). Aber wow – was Costa Rica für eine Artenvielfalt vorweisen kann, ist wirklich beachtlich. Nicht nur Vogel- und Reptilienliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, auch zahlreiche exotische Säugetiere wie Tapire, Pumas, Jaguare, Ozelots, Faultiere, Affen etc. und sämtliche Meerestierarten wie Schildkröten, Wale, Delfine, Haie, Rochen, Krokodile uvm. nennen Costa Rica und die Ozeane dort ihr Zuhause. Ich hatte wirklich unglaublich viel Glück (und ein paar ausgezeichnete Guides an meiner Seite!), dass ich über meine ganzen Tiersichtungen sogar Buch geführt habe.

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

6 | Genauso wie die Pflanzenvielfalt

Neben der großen Fauna Costa Ricas sind dort bislang auch etwa 10.000 Pflanzenarten registriert. Eine beeindruckende Zahl verglichen mit der Größe des Landes. Die verschiedenen Regionen und Klimazonen machen es möglich, dass die Biodiversität in diesem Land so extrem hoch ist. Neben den zahlreichen Bananenstauden wird natürlich auch der Kakaobaum und die Kaffeepflanze hier angebaut und exportiert. Darüber hinaus findet ihr in Costa Rica die schönsten Orchideen (etwa 1.400 Arten!), Bromelien, Strelitziengewächse, viele Farnsorten, tausende (Urwald-)Baumarten und unzählige weitere Pflanzenarten.

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

7 | Die Sache mit der Sprache

Costa Rica zählt international schon längst nicht mehr zu den absoluten Geheimtipps. Der Tourismus hat in den letzten Jahren zugenommen und das spürt man auch im Land: die Infrastruktur wurde ausgebaut, WLAN ist kein Fremdwort mehr, man muss nicht immer nur Reis mit Bohnen essen und die Lodges gibt es für jede Preis- und Komfortklasse. Da wäre anzunehmen, dass sich auch die Einheimischen auf die internationalen Reisenden eingestellt haben, was die Kommunikation angeht. Zu meiner Verwunderung wird aber weit weniger Englisch gesprochen als ich angenommen hatte – besonders in den weniger touristischen Orten. Das ist per se nichts schlechtes, aber gut zu wissen! Denn so kann man vorher zumindest ein paar spanische Redewendungen und Vokabeln lernen. Aber keine Sorge: auch wer kein Spanisch spricht, wird mit Englisch zurecht kommen.

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

8 | Und die Sache mit der Währung & Bezahlung

Colones ist die offizielle Währung, aber Dollar wird ebenso akzeptiert. Für Umrechnungen empfiehlt sich eine Währungs-App, denn die Kurse schwanken. Wenn ich euch einen wertvollen Tipp geben kann, dann diesen: zahlt immer in einer Währung! Ein wichtiger Costa Rica Tipp ist also: Wenn ihr z.B. etwas in bar mit Colones zahlt, achtet darauf, dass ihr Colones zurückbekommt. Und wenn ihr mit Dollar bezahlt, achtet darauf, dass ihr Dollar zurückbekommt. Denn wer in Dollar bezahlt und sein Rückgeld in Colones bekommt, zahlt durch die Umrechnung immer drauf! Für mich hat es am besten funktioniert, die Bargeldzahlungen immer in Landeswährungen (also Colones) zu tätigen. Auch wenn die Kreditkarte fast überall akzeptiert wird, solltet ihr immer ein paar Colones in bar dabeihaben.

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

9 | Das Preisniveau in Costa Rica

Mittelamerika = günstige Reiseziele? Grundsätzlich ja, wenn da nicht immer diese Ausnahmen wären. Und in dem Fall ist Costa Rica die Ausnahme. Das Preisniveau bewegt sich zwar schon unter dem deutschen, aber wahnsinnig viel ist es nicht immer.
Wo ihr viel für euer Geld bekommt: wenn ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahrt, in lokalen Restaurants essen geht und einfache Unterkünfte wählt. Als Beispiel: eine 5 Kilometer lange Busfahrt kostet 55 Cent. 40 Kilometer kosten etwa 2,70€. Wirklich günstig! Eine Mahlzeit in einem typisch costa-ricanischen Lokal, dem Soda, mit Getränk kostet ca. 5-6 €. Ein Zimmer im Hostel bekommt ihr für 20€ pro Nacht.
Wo ihr mehr Geld einkalkulieren solltet: beim Mietwagen, bei vielen Ausflügen (wie Ziplining, Rafting, Bootstouren etc.) und in außergewöhnlichen Unterkünften. Auch hier als Beispiel: für einen Mietwagen sollte man mit ca. 300€ pro Woche rechnen, Ziplining kostet ab 50€ und ein Zimmer in einem 5-Sterne-Hotel gibt es für 900€ (pro Nacht!), ein 3-Sterne-Hotel kostet auch schon mal gern 130€ pro Nacht.
Das Gute ist aber, dass ihr immer etwas für euer Budget finden werdet!

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

10 | Fortbewegung im Land

Es gibt verschiedene Wege, sich in Costa Rica fortzubewegen. Zum Beispiel mit dem Mietwagen, mit privaten Transfers, mit dem öffentlichen Bus, per Flugzeug oder mit dem Taxi/ Uber. Was man hierbei wissen sollte: je nach Budget und Zeit eignen sich manche besser als andere. Wer viel Zeit hat und Geld sparen möchte, der kann für die Hauptstrecken durchs Land den Bus nehmen. Wer wenig Zeit und mehr Spielraum beim Budget hat, kann auch Inlandsflüge nutzen.

Mein Costa Rica Tipp: Die schönste Art, das Land kennenzulernen, ist mit dem eigenen Mietwagen. Die Flexibilität ist einfach so ein großer Vorteil. Anhalten, wo man möchte, die Panoramaroute statt die kürzeste Strecke fahren oder abends im Dunkeln das Auto nehmen zu können, waren und sind für mich ausschlaggebend gewesen. Plus: die Benzinkosten sind günstig!

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

11 | Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Floskel

Kaum ein Land legt so viel Wert auf Nachhaltigkeit wie Costa Rica. Allein die Tatsache, dass das kleine Land bis zu diesem Jahr – also 2021 – klimaneutral sein will, ist beeindruckend! Über die Hälfte des Landes besteht aus Wäldern und es gibt zahlreiche Nationalparks. Kein Wunder, dass Costa Rica 5% der weltweiten Artenvielfalt beherbergt. Außerdem werden über 90% des Stroms durch erneuerbare Energien erzeugt. Hier steht die Natur und Tierwelt im Vordergrund. Denn Costa Rica hat verstanden, dass eine intakte Flora und Fauna und generell Nachhaltigkeit so wichtig sind. Definitiv ein Vorreiter und Vorbild auf diesem Gebiet!

Costa Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-TippsCosta Rica-Reise-Tipps

12 | Pura Vida ist eine Einstellung

Pura Vida heißt übersetzt “reines Leben”. In Costa Rica ist es zum einen eine Redewendung, die so gut wie immer benutzt werden kann. Pura Vida im Sinne von “Mach es gut!”, “Hallo” oder “Danke”. Zum anderen ist es aber weit mehr als eine gern genutzte Redewendung – es ist eine Lebenseinstellung. Das Leben der Ticos und Ticas (wie die Einheimischen genannt werden) ist relaxt und locker. Sie sind sehr freundlich, hilfsbereit und gehen alles recht entspannt an. Pura Vida eben.
Übrigens: Laut einem Guide ist “Pura Vida” gar keine Erfindung der Costa Ricaner, sondern aus einem mexikanischen Film geklaut! Pura Vida tauchte in dem Film als Redewendung auf, die Ticos haben es dann übernommen und benutzen es seitdem.

Costa Rica-Reise-TippsFaultier in Costa Rica

Habt ihr noch weitere Costa Rica Tipps, die man kennen sollte? Schreibt sie gern in die Kommentare!


M E H R   Z U   C O S T A   R I C A

 Guide für den Tortuguero Nationalpark

 Guide für La Fortuna & Vulkan Arenal

 Guide für Sámara an der Pazifikküste

 Guide für den Corcovado Nationalpark

No Comments

Leave a Reply

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen