10 Orte in Montenegro, die man unbedingt sehen sollte

20. November 2022

Montenegro – wie stellt man sich eine Reise in ein Land vor, von dem man noch nicht viel gelesen oder gehört hat? Welches auch eher zu den unscheinbaren Ländern an der Adria zählt, neben dem doch sehr bekannten Nachbar Kroatien. Nach ein wenig Recherche wurde mir schnell klar, dass Montenegro zwar nicht besonders groß in Fläche, dafür aber umso größer in atemberaubender Landschaft und Gastfreundschaft ist. Also stand mein nächstes Reiseziel fest, es ging im September für eine Woche in das Land an der südöstlichen Adriaküste.

Es stellte sich heraus, dass mein Roadtrip durch Montenegro ein einziges Highlight werden sollte. Das kleine Land ist eines dieser Reiseziele, das einen überrascht und man einfach lieben muss: atemberaubende Gebirgszüge, spektakuläre Aussichten, wunderschöne Strände und bezaubernde Orte entlang der Küste, dazu Kultur und Geschichte sowie die sehr herzliche Gastfreundschaft zeichnen Montenegro aus.

Hier sind also für euch meine Top 10 der schönste Orte in Montenegro, die sich absolut lohnen:

1 | Durmitor Nationalpark

Der Durmitor Nationalpark gehört seit meiner Reise durch Montenegro zu meinen absoluten Highlights! Er der größte Nationalpark des recht kleinen Landes und beherbergt neben dem höchsten Berg – dem Bobotov Kuk – eine unfassbar schöne Landschaft mit Bergen, Schluchten, Seen und wilder, unberührter Natur. Außerdem findet ihr hier einen der fotogensten Seen Montenegros, den Black Lake. Diese Landschaft ist so atemberaubend, dass der Durmitor Nationalpark bei jeder Reise dazugehören sollte.
In den wärmeren Monaten kann man ideal Wandern gehen, im Winter wird der Ort zu einem beliebten Skigebiet.

Durmitor Nationalpark, MontenegroDurmitor Nationalpark, Montenegro Durmitor Nationalpark, Montenegro

2 | P14 Panoramaroute

Eine meiner ersten Erkenntnisse in Montenegro? Es gibt so gut wie keine Straße, die nicht zur „Panoramic Route“ zählt oder den ein oder anderen Ausblick bietet. Aber ein Ort bzw. eine Route sticht dabei noch besonders hervor: die P14 Panoramaroute! Sie befindet sich im Nordwesten Montenegros und führt zum Großteil durch den Durmitor Nationalpark. Für mich die schönste Strecke Montenegros und absolut lohnenswert.
Beachtet, dass die Strecke in den Wintermonaten gesperrt ist und informiert euch am besten vorab, ob sie komplett befahrbar ist.

P14 Durmitor Nationalpark, Montenegro Montenegro Montenegro Roadtrip

3 | Perast

Perast ist eine kleiner Ort an der Bucht von Kotor, der zwar (leider) kein Geheimtipp mehr ist, aber nichtsdestotrotz zu den schönsten Orten Montenegros zählt. Das kleine Fischerdorf beherbergt zwei Kirchen im venezianischen Stil sowie eine Reihe von Palästen und Museen. Das Leben spielt sich hier an der Promenade ab, wo es ein paar wirklich tolle Restaurants und Cafés gibt.
Auffällig sind ebenfalls die beiden vorgelagerten Inseln vor Perast: „Our Lady of the Rocks“ und „St. George“.  Wenn ihr in Perast seid, lohnt sich ein Besuch der „Lady of the Rocks“. Mit dem Wassertaxi kann man sich für grade einmal 5€ übersetzen lassen.

Perast, Montenegro Perast, Montenegro Perast, Montenegro Perast, Montenegro

4 | Lovćen Nationalpark

Zu einem der höchstgelegenen Orte Montenegros zählt der Lovćen Nationalpark mit seinem gleichnamigen Berg. Hier oben liegen einem die Gebirgszüge des Landes zu Füßen und bieten einen spektakulären Panoramablick über die Landschaft. Selbst die Wolken schaffen es teilweise nicht höher, sodass man wirklich das Gefühl bekommt, den Himmel berühren zu können.
Die Top-Sehenswürdigkeit im Lovćen Nationalpark ist das Njegos Mausoleum, welches man für 5€ und nach zahlreichen Treppenstufen besichtigen kann. Definitiv ein sehenswerter Ort in Montenegro.

Lovcen Nationalpark, Montenegro Lovcen Nationalpark, Montenegro Lovcen Nationalpark, Montenegro

5 | Skadarsee

Meine erste Adresse in Montenegro war der Skadarsee, der nicht weit von der Hauptstadt Podgorica entfernt liegt. Als ich dort ankam, war ich einfach nur fasziniert von diesem schönen Ort. Der See ist der größte im Balkan und teilt sich die Grenze mit Albanien. Warum der Süßwassersee zu den schönsten Orten Montenegros zählt? Neben der großen Seenlandschaft mit seinen schwimmenden Wasserlilien gibt es hier auch eine beachtliche Vielfalt an Vögeln. Diese kann man am besten bei einer Boots- oder Kajakfahrt beobachten.

Skadarsee, Montenegro Skadarsee, Montenegro Skadarsee, Montenegro Skadarsee, Montenegro Skadarsee, Montenegro

6 | Sveti Stefan

Sveti Stefan ist eine kleine vorgelagerte (Halb-)Insel an der Südwestküste Montenegros, die einem Luxusresort gehört. Die Insel selber besteht also aus einem einzigen Hotel und ist daher auch nur für deren Gäste zugänglich – derzeit aber komplett geschlossen. Nichtsdestotrotz zählt Sveti Stefan zu den schönsten Orten des Landes, da es in seiner Art einzigartig ist und einem Postkartenmotiv gleicht. Am besten verbringt man (mindestens) einen Tag hier, um am Strand zu entspannen, die Aussicht zu genießen und in einem der Restaurants zu essen.

Sveti Stefan, Montenegro Sveti Stefan, Montenegro Sveti Stefan, Montenegro

7 | Kloster Ostrog

Ebenfalls einzigartig in Montenegro ist das Kloster Ostrog im Zentrum des Landes. Die Besonderheit der serbisch-orthodoxen Kirche ist definitiv seine Lage, denn es wurde in eine steile Felswand gebaut. Solltet ihr also in Montenegro sein, dann ist ein Besuch des Klosters (ob gläubig oder nicht) eine absolute Empfehlung. Die wahre Größe des Kloster Ostrog lässt sich schwer erfassen, wenn man davor steht. Aber der durchaus abenteuerliche, serpentinenreiche Weg dort hoch ist es wert, sich zumindest einen Eindruck zu verschaffen.

Kloster Ostrog, Montenegro Kloster Ostrog, Montenegro

8 | Piva Canyon & Piva Stausee

Der Piva Canyon im Norden Montenegros zählte für mich zu den schönsten Überraschungen der Reise. Etwa 180 Meter tief, 30 Kilometer lang, azurblaues Wasser und steile, grüne Hänge machen den Piva Canyon zu einem der schönsten Orte Montenegros. An jedem möglichen Aussichtspunkt möchte man anhalten und das Panorama bestaunen. Dass der Stausee künstlich angelegt ist, schmälert seine Schönheit in keinster Weise.

Piva Canyon, Montenegro Piva Canyon, Montenegro Piva Canyon, Montenegro

9 | Kotor

Kotor liegt in der gleichnamigen Bucht und gehört zu den meist besuchten Orten des Landes, woran die zahlreichen Kreuzfahrtschiffe einen Großteil beitragen. Aber oft ist es eben auch so, dass beliebte Orte nicht ohne Grund beliebt und gern besucht sind. Bei Kotor ist das nicht schwer zu verstehen: die von Mauern umgeben Altstadt ist eine echte Schönheit aus verwinkelten, kleinen Gassen, süßen Shops, Cafés, Restaurants und Kirchen. Zu entdecken gibt es hier echt einiges. Ein weiteres „Markenzeichen“ von Kotor sind die Katzen, woher die Stadt auch den Beinamen „Stadt der Katzen“ bekommen hat. Übrigens: die beste Aussicht über Kotor und die Bucht habt ihr von der alten Festungsmauer aus.
Kotor gehört zu definitiv zum Pflichtprogramm, wenn man in Montenegro ist.

Kotor, Montenegro Kotor, Montenegro Kotor, Montenegro Kotor, Montenegro Lovcen Nationalpark, Montenegro

10 | Tara Canyon & Tara Brücke

Wusstet ihr, dass es in Montenegro den tiefsten Canyon nach dem Gran Canyon gibt? Mit einer Tiefe von etwa 1,3 Kilometern (!) ist der Tara Canyon nur etwa 200 Meter kleiner als der Grand Canyon! Allein aus dem Grund sollte man diesem beeindruckenden Ort schon einen Besuch abstatten. Um den Tara Canyon in seiner Dimension am besten kennenzulernen, empfiehlt sich ein Rafting oder eine Wanderung zu einem Aussichtspunkt.

Ein weiterer, cooler Ort ist die Đurđevića-Tara-Brücke, die über den Canyon führt. Sie befindet sich im Norden Montenegros, nicht weit vom Durmitor Nationalpark entfernt. Diese bogenförmige Brücke ist etwa 150 Meter hoch und 365 Meter lang. Wer Lust auf ein bisschen Adrenalin hat, kann sich per Zipline einmal über den Canyon schwingen.

Tara Canyon, Montenegro Tara Canyon, Montenegro

Montenegro ist ein (noch) recht ursprüngliches Land, was unglaublich viel zu bieten hat. Ein weiterer Vorteil? Man erlebt und sieht so viel in kurzer Zeit – eben, weil das Land nicht sehr groß ist. Am besten eignet sich ein Roadtrip, um all die schönen Orte Montenegros zu entdecken.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.