Travelogue Travel Guide für Porto – Sehenswürdigkeiten & Tipps

4. Oktober 2020

Pastellfarbene Häuser, schmale, hügelige Gassen, handwerkliche Fliesenkunst, spektakuläre Brücken und eine alte Weintradition. Nein, die Rede ist nicht von Portugals Hauptstadt Lissabon, sondern von der zweitgrößten und wunderschönen Stadt Porto. Die Stadt am Fluss Douro und nahe des Atlantik bietet so viele Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse, dass sie unbedingt auf eure Reiseliste für den nächsten Städtetrip gehört!

Ich habe eine Woche in Porto und seiner Umgebung verbracht und zeige euch jetzt meine Tipps und Highlights im Travelogue Travel Guide für Porto.

Portos Sehenswürdigkeiten und Highlights

Porto ist mit seinen etwa 215.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes, aber das ist im Verhältnis zu anderen Städten doch recht “klein”. Das soll heißen, dass ihr Porto sehr gut an 2-3 Tagen erkunden könnt. Aber je länger, desto besser. Denn ja, Portos Sehenswürdigkeiten lassen sich alle recht nah beieinander finden, das Flair der Stadt ist aber ein ganz besonderes. Und um genau dieses zu erleben, lohnt sich ein längerer Aufenthalt.

Stadtviertel Ribeira

Beginnen wir direkt mit einem meiner liebsten Spots in Porto: dem Viertel Ribeira direkt unten am Hafen. Hier findet ihr nicht nur viele Restaurants, Bars und Cafés, es ist auch der Anlegepunkt für Bootsfahrten über den Douro. Wenn ihr durch Ribeira lauft, dann solltet ihr auch unbedingt die kleinen, schmalen Gassen hinter der Hafenpromenade aufsuchen. Denn dort gibt es viele Restaurants, wo ihr viel günstiger essen und trinken könnt als unten an der Promenade. Aber so oder so: in diesem Viertel Portos spielt sich das Leben ab!
Bonus: hier am Flussufer habt ihr natürlich auch wunderschöne Aussichten auf den Douro, die Brücke und das gegenüberliegende Viertel Vila Nova de Gaia.

Brücke Ponte Dom Luis

Portos Sehenswürdigkeit Nr. 1 müsste wohl die markante und architektonisch besondere Brücke Ponte D. Luís I sein. Diese Metallbrücke, die über den Douro führt, sieht man von vielen Orten der Stadt aus und sie verbindet Portos Zentrum mit dem Stadtteil Vila Nova de Gaia.
Travelogue-Tipp: Macht einen Spaziergang oben über die Brücke, denn ihr habt zu beiden Seiten wirklich wunderschöne Aussichten auf Porto. Am besten noch zum Sonnenuntergang, wenn die ganze Stadt in ein warmes Licht getaucht wird.

Portos Kirchen und Kathedralen

Kirchen gibt es in Porto wirklich einige. Da den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach, zumal sich viele Kirchen im Aussehen ähneln (was sie alle aber nicht weniger schön oder sehenswert macht!). Das sind die schönsten Kirchen Portos:

Kirche São Francisco

Diese Kirche im gotischen Stil befindet sich in der Altstadt Portos nahe des Ribeira Viertels. Die Sao Francisco Kirche zählt ohne Zweifel zu den schönsten Portos, denn das Innere besteht aus unzähligen, vergoldeten Holzschnitzereien. Hier kann man außerdem noch die Katakomben besichtigen.

Kirche Santo Ildefonso

Die Kirche Santo Ildefonso (Igreja de Santo Ildefonso) gehört auf jeden Fall zu den beliebtesten Kirchen Portos. Wer sie sieht, weiß auch warum. Unzählige blau-weiße Kacheln verzieren die Kirche mit den beiden Glockentürmen und machen sie so zu einer Top-Sehenswürdigkeit.

Kirche Carmelitas & Carmo

Diese Kirche besteht streng genommen aus 2 einzelnen Kirchen, die auch unterschiedlich spät erbaut wurden. Das ist auch der Grund, warum sie zwei Namen hat und beide einen anderen Baustil. Die linke Kirche (Carmelitas) hat eine schlichte Fassade, die rechte Kirche (Carmo) eine Barock-Fassade.

Kirche Igreja do Carmo

Die Kirche (Igreja do Carmo) im Rokoko-Stil ist besonders beliebt bei Fotografen, weil die seitliche Fassade der Kirche mit wunderschönen Kacheln verziert ist. Lohnenswert ist aber auch das prunkvolle Innere der Kirche.

Kathedrale von Porto

Mitten in Portos Altstadt befindet sich die bedeutendste Kirche der ganzen Stadt, die Kathedrale von Porto (Sé do Porto). Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und sollte bei einem Städtetrip nicht fehlen. Da sich die Kathedrale auf einem Hügel Portos befindet, gibt es wunderschöne Aussichten noch dazu. Für noch höhere Aussichten über die Stadt lohnt sich die Besteigung des Turms der Kathedrale.

Bahnhof Estacão São Bento

Es gibt sie: Bahnhöfe so schön, dass sie zur Sehenswürdigkeit werden. Und der Bahnhof São Bento in Porto gehört dazu. Dieser besteht im Inneren aus den für Portugal so berühmten Fliesen, den Azulejos. Von hier aus fahren Züge ins ganze Land, aber auch wenn ihr nicht mit dem Zug kommt, solltet ihr diesem Bahnhof unbedingt einen Besuch abstatten.

Clérigos-Turm (Torre dos Clérigos) 

Die barocke Clérigos Kirche (Igreja dos Clérigos) mit dem dazugehörigen Turm, der 76 Meter hoch ist, zählt ebenfalls zu Portos Wahrzeichen. Hier ist aber nicht unbedingt die Kirche das Sehenswerte, sondern der Turm, von dem man eine faszinierende Aussicht auf die Stadt hat. Wer die etwa 240 Stufen nach oben geschafft hat, wird mit einer grandiosen Sicht über Porto belohnt.

Vila Nova de Gaia

Vila Nova de Gaia ist das Viertel auf der gegenüberliegenden Seite des Douros und gehört definitiv auch zu Portos Sehenswürdigkeiten. Hier findet ihr die für Porto berühmten Weinkeller, wo sich z.B. eine Weintour lohnt. Denn: eine Reise nach Porto ist eigentlich nur dann vollständig, wenn man auch den berühmtesten Export – den Portwein – und dessen Herstellung kennengelernt hat. Aber nicht die vielen Weinkeller sind einen Besuch wert, die Uferpromenade von Vila Nova de Gaia bietet auch wunderschöne Aussichten auf Porto.
Wer sich die Aussichten auf die Stadt von weiter oben ansehen will oder vom Ufer nicht den ganzen Weg wieder zur Brücke laufen möchte: in Vila Nova de Gaia fährt eine Seilbahn (Teleférico de Gaia), die einen bis oben zur Brücke Ponte de Dom Luis bringt.

Bücherei Livraria Lello

Die Bücherei Livraria Lello (‘Buchhandlung Lello’) ist mittlerweile einer DER Hot-Spots in Porto. Warum? Hier hat J.K. Rowling sich (angeblich) Inspiration für ihre Harry Potter Romane geholt. Der Bücherei hat sie somit zu ihrem “Ruhm” verholfen und so zählt sie jetzt zu Portos Top-Sehenswürdigkeiten. Die Livraria Lello ist wirklich wunderschön, mit einer roten Wendeltreppe inmitten der Bücherei und viel Liebe zum Detail.

Aber nicht der Eintritt von 5€ hat mich davon abgehalten, der berühmten Bücherei einen Besuch abzustatten, sondern die mehrere (hundert) Meter lange Schlange vor der Tür. Die Wartezeiten betragen oft bis zu 2 (!) Stunden oder mehr und da muss wirklich jeder für sich entscheiden ob es einem das wert ist. Wer sich diese Sehenswürdigkeit aber auf keinen Fall entgehen lassen will, der sollte so früh wie möglich dort sein oder sich ein “Priority-Ticket/ Fast-Lane-Ticket” kaufen.

What to eat & drink in Porto

Pastel de Nata

Wenn es nicht euer erster Besuch in Portugal ist, dann wisst ihr sicherlich, WIE unglaublich lecker Pastel de Nata schmecken! Für diejenigen unter euch, die zum ersten Mal nach Porto und auch Portugal kommen: ihr müsst Pastel de Nata probieren. Das sind kleine Gebäckteilchen (aus Blätterteig) mit Pudding gefüllt. Hört sich nicht nur lecker an, ist es auch!
Travelogue-Tipp: Sehr leckere Pastel de Nata mit wunderschönem Ambiente bekommt ihr im Café Majestic. Eine andere gute Adresse dafür ist Fábrica da Nata.

Francesinha

Das ist definitiv eine Mahlzeit für richtig Hungrige. Francesinha ist eine Spezialität aus Porto, die aus mehreren Toastscheiben, Ei, Schinken und sehr viel Käse besteht. Vergleichbar mit einem Sandwich. Sollte man mal probieren, aber ist auch wirklich deftig.
Travelogue-Tipp: Sehr gute Francesinha (und auch vegetarische) bekommt ihr im Lado B Café.

Pasteis de Bacalhau / Bolinhos de Bacalhau

Diese portugiesische Spezialität besteht aus frittierten kleinen Bällchen, deren Zutaten Kartoffeln und Stockfisch (Kabeljau) sind. Die Pasteis de Bacalhau sind eher ein Snack, daher perfekt zum Probieren.

Empanadas & Tapas

Das ist nicht unbedingt eine portugiesische Spezialität, aber Empanadas werden in Porto gern gegessen. Die gefüllten Teigtaschen gibt es mittlerweile in sämtlichen Ausführungen (auch vegetarisch).
Was sich in Porto auch lohnt: Tapas essen! In Portos Altstadt gibt es viele schöne Wein- und Tapas-Bars.
Travelogue-Tipp: Die besten Empanadas gibt es eindeutig bei Malvon! Mein Tipp für einen schönen Tapas- und Weinabend: A Bolina – eine gemütliche Bar mit Ausblick auf die Ponte Dom Luis Brücke.

Portos Portwein

Kein Besuch Portos ohne den legendären Portwein zu probieren. Überall in der Stadt gibt es in den Café und Restaurants wirklich guten Wein (besonders im Stadtteil Sé). Um aber Portos “Sehenswürdigkeit” und die Entstehung bis zum Portwein zu verstehen, lohnt sich ein Wein-Tasting/ Wein-Tour. Im Stadtteil Vila Nova de Gaia gibt es einige Weinkeller, die das anbieten.
Travelogue-Tipp: Für eine Portwein-Tour kann ich euch den Weinkeller”Taylor’s” sehr empfehlen. HIER* könnt ihr eine Wein-Tour buchen!

Travelogue-Tipps für Porto

Porto ist eine wunderschöne Stadt, in der es sich lohnt, länger als nur einen oder 2 Tage zu bleiben. Sicherlich kann man Portos Sehenswürdigkeiten auch im Schnelldurchlauf sehen, aber ich habe es wirklich genossen, die Stadt in Ruhe zu entdecken. Ich würde euch mindestens 3-5 Tage empfehlen. So habt ihr nicht nur die Highlights gesehen, sondern auch noch Zeit für einen Tagestrip, z.B. zum Meer oder ins Douro-Weintal.

Preise in Porto

Ein weiterer Grund, nach Porto zu reisen: es ist günstiges Reiseziel! Für ein Mittagessen zahlt ihr manchmal nur 5€, die leckeren Pasteis de Nata gibt es ab 0.80€. Wenn ihr euch mit Bus und Bahn fortbewegt, dann reist ihr so günstig wie sonst kaum irgendwo. Allein die Strecke vom Flughafen in die Altstadt kostet mit dem Bus keine 5€!
Travelogue-Tipp: Uber oder FreeNow könnt ihr in Porto ebenfalls nutzen. Das ist zwar teurer als Bus oder Bahn, aber günstiger als ein Taxi.

Unterkunft in Porto

In Porto gibt es viele schöne Hotels, die sich lohnen. Wer aber günstiger (und vielleicht auch authentischer) wohnen möchte, dem empfehle ich eine Wohnung zu mieten (z.B. über Airbnb). Wir hatten für unseren Aufenthalt in Porto eine zentrale Wohnung über Airbnb gemietet, die uns etwa 50€ die Nacht gekostet hat.

 

M E H R  V O N  P O R T U G A L

HIER findet ihr den Travel Guide für Lissabon

HIER findet ihr den Travel Guide für die Azoren


*Dieser Beitrag enthält Werbe-Links

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen