Was wir auf Reisen gelernt haben: unsere Top 5

By 27. Februar 2015 Allgemein, Anna, Ausflugstipps, Destinationen, Reiseerfahrung, Reisetipps, Vanessa

„Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“

Dieses Zitat stammt von Johann Wolfgang von Geothe und wir können es genauso unterschreiben. Wir möchten euch jetzt mal unsere Erfahrungen und Tipps vorstellen, die wir auf unseren Reisen gelernt haben.

Sei flexibel

Natürlich plant man eine Reise vom Abflug bis hin zum Hotel, damit man nicht unter der Brücke schlafen muss. Und das ist auch gut so. Trotzdem solltest du dich nicht auf Biegen und Brechen an einen stringenten Plan halten. Denn das, was einen Urlaub zu einem Abenteuer werden lassen kann, sind die unvorhersehbaren Ereignisse. Du hast festgestellt, dass es im Nachbarort viel schöner ist? Dann zieh um. Jemand gibt dir Tipps, wo ihr auf jeden Fall hinfahren sollt? Dann nichts wie los! Ihr müsst nicht jeden Tag bis auf die letzte Minute durchplanen. Lasst euch auf das ein, was Land & Leute für euch bereithalten. Und ihr werdet sehen, dass das sowieso viel spannender ist.

IMG_4910neu

Lege Vorurteile ab

Ihr habt euch für ein Reiseziel entschieden und vorab natürlich über das Land informiert. Da kann es passieren, dass ihr eben nicht nur die „schönen“ Dinge eines Landes zu lesen bekommt.
„In Barcelona wird viel geklaut.“ Ja, es kommt wohl vor, dass jemand dort bestohlen wird. Aber häufiger als woanders? Und muss ich deswegen die ganze Zeit mit einer angespannten Haltung herumlaufen, denn es KÖNNTE ja passieren? Nein, da macht der Urlaub keinen Spaß mehr.
„In New York City ist es nachts gefährlich.“ Nun da können wir euch aus eigener Erfahrung sagen: nein, ist es nicht. Wir sind schon nachts um 3 alleine durch Harlem (!) gelaufen und es passierte… nichts! Außer, dass wir von netten Mädels gefragt wurden, wo wir hinmüssen und ob sie uns dorthin begleiten sollen.

IMG_1484neu

Also wie ihr seht: es sind die Vorurteile, die uns oftmals die Chance nehmen, etwas Tolles zu erleben.
Und wir wollen euch hiermit jetzt nicht sagen, dass ihr nicht auf euch aufpassen sollt. Natürlich sollt ihr das, aber eben so, wie es euch euer gesunder Menschenverstand sagt.

Frag die Einheimischen

Das habt ihr vielleicht schon einmal gelesen oder gehört: Ask the Locals!
Und wir können immer wieder nur betonen, dass es die wohl einfachste und schönste Art ist, die Menschen vor Ort etwas kennenzulernen UND ihr dabei auch noch die besten Tipps bzgl. Essen / Feiern / Shopping abgreifen könnt. Besser und aktueller als jeder Reiseführer.

PicMonkey 2

Die richtige Ausstattung

Es ist, wie es ist: geht es nach uns, würden wir wahrscheinlich den ganzen Tag mit einer GoPro auf dem Kopf durch die Gegend laufen um auch ja keinen Moment zu verpassen und um alle Eindrücke konservieren zu können. Machen wir aber nicht. Nichtsdestotrotz wollen wir schöne Momente digital festhalten und hierbei ist die richtige Ausstattung für uns das A und O. Investiert in eine wirklich gute Kamera! Nichts ist ärgerlicher als schlechte Bildqualität oder verschwommene / verpixelte Bilder. Und wenn ihr keine große Spiegelreflexkamera mit euch herumtragen wollt, investiert in eine gute Systemkamera.

PicMonkey Collage3

Neben einer guten Kamera haben wir auch immer unser Handy dabei, verschiedene Objektive und ab und an ein hilfreiches spaßiges Extra, wie z.B. eine Selfie-Stange oder eine Unterwasserkamera.
Was wir euch ebenfalls noch wärmstens empfehlen: packt lieber noch eine 2. Speicherkarte für die Kamera ein. Nicht nur, dass ihr damit unbegrenzt fotografieren und filmen könnt; tauscht die Karte alle 2/3 Tage aus für den (hoffentlich unwahrscheinlichen) Fall, dass eure Kamera abhanden kommt. Somit wären nicht alle Bilder weg.

Der Blick nach links und rechts

Habt ihr vielleicht schon einmal – wenn auch durch Zufall – tolle Ecken in einer Stadt / einem Land gefunden, die so nicht im Reiseführer standen und keiner euch den Tipp gegeben habt? Und ist es dann nicht so gewesen, dass es dort auch jede Menge zu entdecken gab?
Es müssen nicht immer die Haupt-Touristen-Attraktionen sein. Wandert einfach in die kleinen Gassen und Nebenstraßen und guckt euch dort um. In der Regel ist es dort ruhiger und auch nicht so teuer.
Ein passendes Beispiel ist der Times Square in NYC. Wir halten uns da ungerne auf: es ist uns zu voll und zu laut. Viel lieber laufen wir zu Fuß Richtung Downtown, durch Greenwich Village und Soho.

PicMonkey 3

 

Was sind eure Erfahrungen, die ihr während des Reisens gemacht habt? Könnt ihr etwas genauso bestätigen oder gibt es noch etwas, was wir ergänzen können?

Anna & Vanessa

 

Teil' den Beitrag...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Key West - ein Guide für Anfänger 15. Mai 2015 at 9:55

    […] Nummer-1-Tipp die besten Lokale zu finden: die Einheimischen fragen. Dadurch haben wir nämlich das Onlywood entdeckt und was soll ich sagen: dort gibt es mit Abstand […]

Leave a Reply

*