Tokio – 7 Highlights einer Megastadt

By 10. April 2016 Anna, Asien, Ausflugstipps, Destinationen, Japan, Rund um die Welt, Tokio

Tokio, Japan. Eine Stadt, die mit etwas über 9 Millionen Einwohnern (und ca. 36 Millionen in der Metropolregion!) eine der faszinierendsten ist, die ich bisher erleben durfte. Auf den ersten Blick scheint Tokio vor allem eins: bunt, laut und groß. Auf den zweiten Blick erkennt man aber den wunderbaren Mix aus Tradition und Moderne. Mit seinen unzähligen Hochhäusern, den belebten Stadtvierteln, den Leuchtreklamen und Sehenswürdigkeiten weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Aber trotz seiner Größe ist Tokio einfach zu verstehen. Die Megastadt ist in mehrere Viertel aufgeteilt und ich zeige euch, was man unbedingt sehen sollte und wie ihr dorthin kommt:

Shibuya

Shibuya ist wohl der Stadtteil, den man am ehesten mit Tokio verbindet. Um ehrlich zu sein ist es quasi ein Muss Shibuya einen Besuch abzustatten, wenn man in Tokio ist! Nichts bietet sich dort mehr an, als sich an der berühmten Shibuya Kreuzung mitten ins Getümmel zu begeben, auf die nächste Grünphase zu warten und mit mehreren hundert Menschen die Kreuzung zu überqueren (zu Spitzenzeiten bis zu 15.000 (!) Menschen). Am beeindruckendsten ist es dort am frühen Abend/ Nacht.

How to get there: Hanzomon Line oder Ginza Line bis Shibuya Station

 

Kaiserpalast

Der Kaiserpalast in Tokio sollte auf jeder ‚To-See-Liste‘ stehen – man sollte sich aber bewusst sein, dass man den eigentlichen Palast nur aus einiger Entfernung zu sehen bekommt. Aber der wunderschöne Ostgarten ist für Besucher geöffnet und von dort hat man einen kleinen Ausblick auf den Kaiserpalast.

How to get there: Chiyoda Line oder Marunouchi Line bis Otemachi Station

 

Asakusa & Tempel Sensô-ji

Asakusa ist ein Stadtteil im östlichen Teil Tokios. Das, was einen Besuch dort sehenswert macht, ist definitiv der Tempel Senso-ji. Man kann nicht nicht nach Tokio kommen und diesen Tempel links liegen lassen. Es ist ein buddhistischer Tempel und gleichzeitig auch der älteste und bedeutendste in ganz Tokio; das „alte“ Tokio sieht und erlebt man hier ganz besonders.

How to get there: Ginza Line bis Asakusa Station

 

Shinjuku

Shinjukus Bahnhof hat eines der größten Passagieraufkommen der Welt – man sagt ca. 2 Millionen Passagiere JEDEN Tag! Das alleine ist ja schon Grund genug, um sich in diesen Stadtteil anzugucken. Zugegeben, der Bahnhof kann einen leicht überfordern und dass man sich dort im Bahnhof verirrt ist auch nicht ganz unwahrscheinlich, aber hey.. genau das ist Tokio! Den perfekten Kontrast dazu findet ihr auch gleich in Shinjuku: den Park Shinjuku Gyoen, einer der größten in Tokio.

How to get there: Marunouchi Line oder Oedo Line bis Shinjuku Station

 

Meiji-Schrein & Yoyogi-Park

Der Meiji-Schrein befindet sich mitten im Yoyogi-Park und ist definitiv einen Besuch wert. Man vergisst dort, dass der Park mitten in der Stadt gelegen ist, denn es ist wunderbar ruhig und still. Am besten kommt man am Morgen dorthin und mit etwas Glück sieht man noch eine traditionelle Shinto-Hochzeit.

How to get there: Fukutoshin Line bis Meiji-Jingumae (Harajuku) Station

 

Harajuku

Für mich eine der aufregendsten Viertel von Tokio: Harajuku. Mein erster Gedanke? Wo soll man zuerst hinsehen, hinhören oder hinlaufen? In Harajuku findet man überwiegend Young Fashion und daher auch sehr viele Jugendliche mit ausgefallenem Stil. Einen Shop sollte man dort auf jeden Fall besuchen: den 100¥-Shop („Daiso“), dort gibt es viele Kitsch Dinge für umgerechnet ca. 80 Cent.

How to get there: JR Yamanote Line bis Harajuku Station

 

Tsukiji Fischmarkt

Nicht nur für Fischfreunde ein Erlebnis: der Tsukiji-Fischmarkt! Der Fischmarkt ist ein riesiges Areal, wo man nicht nur sämtliche -undefinierbare- Fische und -arten aller Art sieht und kaufen kann, sondern sich auch überall durchprobieren kann. Aber nicht nur Fisch wird hier verkauft, auch Obst, Gemüse, Haushaltsartikel und Tee (unbedingt mal grünen Tee probieren, absolut angesagt in Japan!). Da der Markt größtenteils draußen ist, empfiehlt es sich bei gutem Wetter dorthin zu gehen.

How to get there: Hibiya Lina bis Tsukiji Station

 

***

Das sind meine Highlights der Dinge, die man in Tokio unbedingt sehen sollte. Die Millionen-Stadt ist so unglaublich faszinierend und hat so wahnsinnig viel zu bieten, dass man für einen Aufenthalt dort mind. 5-6 Tage einplanen sollte.

xx Anna

Teil' doch mal...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Kathi 11. April 2016 at 18:19

    Tolle Impressionen! Ich war leider überhaupt noch nie in Japan, aber ich würde soooo gerne einmal hin – wenn es nur nicht so teuer wäre :/
    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Reply thetravelogue 11. April 2016 at 21:30

      Hey Kathi,
      es ist ein wirklich tolles Land, du musst unbedingt mal hin. Und es ist gar nicht so teuer – Flüge bekommt man schon für 600€ und Hotels gibt es auch von-bis. Lieben Gruß, Anna

  • Reply Julia 15. April 2016 at 22:08

    Hey ihr Lieben!
    Bin vorhin irgendwie auf euren Blog gestoßen und muss sagen, von euch würde ich in Zukunft gern mehr lesen (gleich mal bei FB geliked :D). Und klar, bei Tokyo bin ich auch gleich hängen geblieben. Eine Hammer-Stadt ist das! Und ihr wart zur Kirschblüte da…? Das ist immer noch mein unerfüllter Traum, ich war damals im Hochsommer! Auf jeden Fall habt ihr hier sehr schöne Eindrücke.
    Der 100Y-Shop war mein Verderben und meine Rettung – viele Souvenirs habe ich gleich dort mitgenommen. Und ich muss auch sagen, dass mir Japan auch nicht sehr viel teurer vorkam, als andere Reisedestinationen. Aber das Klischee hält sich hartnäckig!

    Liebe Grüße aus München
    Julia | notyourcomfortzone.com

    • Reply thetravelogue 10. Mai 2016 at 9:25

      Hey Julia,
      ohja Tokio (und Japan generell) ist einfach einmalig. Ja richtig, ich war zur Kirschblüte da, für mich die schönste Jahreszeit. Das ganze Land sieht einfach so unglaublich schön aus. Haha, der 100 Yen ist ein Paradies für Schnäppchenjäger. Hab da natürlich auch gut eingekauft, auch wenn vieles vielleicht nicht so nötig war :D
      Lieben Gruß, Anna

  • Reply Tokio City Views - die besten Aussichten | THE TRAVELOGUE 20. Mai 2016 at 13:32

    […] nach Tokio reist, der sollte sich bei dieser Megametropole einen Ausblick von oben nicht entgehen lassen. […]

  • Reply Das erste Mal Japan - 12 Dinge, die man wissen sollte | THE TRAVELOGUE 20. Mai 2016 at 13:37

    […] der Ankunft am Flughafen gibt es noch ausreichend englische Informationen. Kommt man jedoch nach Tokio oder in andere Städte – geschweige denn in ländliche Gebiete – so wird Englisch kaum […]

  • Reply Kyoto City Guide | THE TRAVELOGUE 10. Juni 2016 at 11:00

    […] Mit seiner total entspannten und ruhigen Atmosphäre ist Kyoto ein kompletter Kontrast zur modernen Megastadt Tokio und war deswegen auch die perfekte Wahl nach einigen Tagen in der hektischen Großstadt. Der […]

  • Reply Skurrile Dinge, die es so nur in Tokio gibt 25. Juni 2016 at 14:20

    […] ist klar: in Tokio gibt es Dinge & Gewohnheiten, die schon ziemlich verrückt sind. Aber nicht komisch verrückt, […]

  • Reply Osaka City Guide | THE TRAVELOGUE 21. August 2016 at 17:30

    […] sein könnten. Es gibt ruhige Ecken genauso wie das „Hustle & Bustle“, das man aus Tokio kennt. Aber das macht diese Städte eben so besonders und das Beste daran: es gibt immer was zu […]

  • Reply Japan: die komplette Reise (Tokio, Kyoto & Osaka) | THE TRAVELOGUE 14. September 2016 at 11:57

    […] Einen kompletten Blogpost über Tokio findet ihr hier. […]

  • Reply 1 Tag am Mount Fuji | THE TRAVELOGUE 18. September 2016 at 19:33

    […] Wer in Tokio ist, kann von dort aus sehr gut zum Berg kommen. Die einfachste Möglichkeit ist tatsächlich mit dem Bus. Das Ticket kostet 500¥ und Abfahrt in Tokio ist Shinjuku Station. Mein Tipp: die Bus-Tickets lieber einen Tag vorher am Busterminal an der Shinjuku-Station kaufen (gegenüber von Yodobashi Camera), da dieser sehr beliebt und der Bus sonst wohlmöglich ausgebucht ist. Die Fahrt mit dem Bus dauert ca. 2 Stunden, man muss nicht umsteigen und Endstation ist Lake Kawaguchi bzw. Kawaguchiko Station. Eine andere Möglichkeit wäre der Zug: die JR-Line Chuo Line-Limited Express bis Otsuki Station nehmen, dort umsteigen in die Fujikyuko Line, Endstation: Kawaguchiko. Dauer ca. 2:25 Stunden. […]

  • Reply Unsere Reise-Highlights 2016 | THE TRAVELOGUE 31. Dezember 2016 at 13:06

    […] faszinierendes Land mit pulsierenden Millionenstädten und wunderschönen Landschaften. Von Tokio ging es über Kyoto bis nach Osaka. Das Beste? Anna konnte ein weiteres Highlight dort erleben: die […]

  • Reply Anna 30. Januar 2017 at 11:16

    Ein toller und sehr hilfreicher Bericht. Ich plane nämlich gerade meine Japan Reise und klicke mich durch diverse Artikel zum Thema. Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung, da wird sicherlich einiges in meinen Reiseplan mit einfließen!

    Herzlich,
    Anna

    • Reply thetravelogue 30. Januar 2017 at 21:14

      Vielen Dank Anna! Freut mich, dass du fündig geworden bist :) Wünsch dir eine ganz tolle Zeit – Japan ist wundervoll!
      Lieben Gruß, Anna

Leave a Reply

*