Osaka City Guide

By 20. August 2016 Anna, Asien, Ausflugstipps, Destinationen, Hotels, Japan, Osaka, Rund um die Welt

Die dritte und letzte Großstadt, die ich auf meiner Reise nach Japan besucht habe: Osaka! Die Stadt mit 2,6 Millionen Einwohnern – und damit auch die drittgrößte in Japan – liegt in der westlichen Region Kansai. Osaka kann man sich ein bisschen so vorstellen wie Tokio in klein: es gibt mehrere Stadtteile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Es gibt ruhige Ecken genauso wie das „Hustle & Bustle“, das man aus Tokio kennt. Aber das macht diese Städte eben so besonders und das Beste daran: es gibt immer was zu entdecken.

What to see

Osaka Castle

Ahh, Osaka Castle! Eins meiner Highlights in dieser Stadt. Die Burg ist wohl eins der größten Wahrzeichen Japans und das nicht ohne Grund. Die Bauarbeiten hierfür begannen bereits im 16. Jhdt., die Burg wurde aber zerstört und brannte dann sogar ab. Erst im 20. Jahrhundert wurde Osaka Castle rekonstruiert und so wiederaufgebaut, wie man es heute kennt. Innerhalb der Burg befindet sich nun ein Museum, aber die schönste Ansicht hat man dennoch von außen. Besonders zur Kirschblütenzeit ist Osaka Castle einen Besuch wert, denn dort stehen viele Kirschbäume, was zusammen eine wunderschöne Kulisse ergibt.

 

Where to go

Dotonbori

Der Distrikt Dotonbori (liegt im Stadtteil Namba) ist wohl das, was man unter „Hustel & Bustle“ verstehen könnte, definitiv der lebhaftetste und bunteste Stadtteil in Osaka. Hier findet man zig Shoppingläden, jede Menge Entertainment, noch mehr Restaurants und vor allem: das beste Street Food in Japan!

 

Namba

Wenn ihr Dotonbori besucht, seid ihr mitten drin: in Osakas zweitgrößtem Stadtteil Namba. Dotonbori ist nur ein Distrikt und es lohnt sich durch Namba zu wandern und die verschiedenen Distrikte dort zu entdecken. Neben Dontobori sind dort auch Amerikamura und die Shinsaibashi Shopping Arkaden (600m lang!) zu finden.

 

Shinsekai & Tsutenkaku

Shinsekai ist ebenfalls ein sehr belebter Stadtteil und mit seinem Aussichtsturm „Tsutenkaku“ nicht zu verfehlen. Der Tower ist sehr beliebt, um sich einen Ausblick von oben auf Shinsekai und Osaka zu verschaffen! Der Eintritt nach oben kostet 600 ¥.

 

 

What to eat

Osaka ist ziemlich bekannt für seine Street-Food-Szene! Es gibt nirgendwo in Japan eine größere Auswahl an Street Food und sich da durchzuprobieren lohnt sich wirklich.
Wenn man gern Steak isst, darf man es nicht verpassen Kobe-Rind zu essen – immerhin kommt es aus Japan! Die Japaner lieben übrigens auch „Takoyaki“, das ist Oktupus in einer Teigtasche. Es sieht wirklich lecker aus, aber da ich eine Abneigung gegen Meerestiere (außer Fisch) habe, kann ich nicht sagen ob es schmeckt. Takoyaki wird an vielen Ständen angeboten und sind für die Japaner eine absolute Delikatesse.

Außerdem: das größte Softeis, das ich jemals gegessen habe! Gefühlt 1 Meter hoch (vielleicht waren es auch „nur“ 30cm) war es gar nicht mal so einfach, das Eis zu essen bevor es runterfällt, hah! Wer Softeis genauso liebt wie ich, der sollte Amerikamura (auch so ein toller Stadtteil) einen Besuch abstatten.
Oh und bevor ich es vergesse: die schönste Zuckerwatte gibt’s da auch. Sehr zur Freude unseres Instagram-Accounts!

 

Where to sleep

Wie bereits in Kyoto habe ich auch in Osaka in der Kette Daiwa Roynet (Daiwa Roynet Hotel Osaka-Kitahama) übernachtet. Einfach, weil es das (für mich) beste Preis-Leistungsverhältnis hatte und zentral bzw. verkehrsgünstig gelegen ist. Das gibt meiner Meinung nach immer einen Pluspunkt! Das Frühstück war gut, es gab auch westliche Speisen. So sehr ich die japanische Küche liebe, ich bin es einfach nicht gewohnt zum Frühstück bereits Nudeln oder Suppe zu essen, hah.

 

Ich habe 3 Tage in Osaka verbracht und das würde ich auch (minimum) empfehlen. Es gibt sehr viele Dinge, die ich nicht geschafft habe und je nachdem, was man alles sehen und erleben möchte, würde ich noch einen oder 2 Tage dranhängen.
Osaka war meine letzte Station in Japan und es war eine ziemlich beeindruckende und aufregende Zeit dort. Nie zuvor habe ich Asien besucht, noch die asiatische Kultur kennengelernt. Die ganze Route durch das Land der aufgehenden Sonne gibt es bald zum Nachlesen.

xx Anna

Teil' den Beitrag...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Unsere Reise-Highlights 2016 | THE TRAVELOGUE 23. März 2017 at 13:38

    […] Millionenstädten und wunderschönen Landschaften. Von Tokio ging es über Kyoto bis nach Osaka. Das Beste? Anna konnte ein weiteres Highlight dort erleben: die weltberühmte und einzigartige […]

Leave a Reply

*