1 Tag auf der Vulkaninsel Nisyros

By 12. Dezember 2014 1 Tag in ..., Allgemein, Ausflugstipps, Destinationen, Europa, Griechenland, Insel Kos, Insel Nisyros, Nisyros, Restaurants, Rund um die Welt, Vanessa
Insel Nisyros, Griechenland

Ein Besuch auf der Vulkaninsel Nisyros 

Während eines Urlaubes in der südlichen Ägäis (z.B. auf Kos oder Rhodos), lohnt sich auf jeden Fall auch ein Tagesausflug auf die Vulkaninsel Nisyros. Die Insel hat nur knapp 1000 Einwohner, plus hunderte Touristen, die tagtäglich auf der Insel unterwegs ist.

 

Mit der Fähre von Kos legt man nach ca. 1 Stunde im Ort Mandraki an. Der Ort ist der größte der Insel, welcher z.B. auch die Schule und die Post beherbergt. Und, wie uns der Reiseleiter ausdrücklich mitteilte, befindet sich dort der einzige Geldautomat der ganzen Insel! ;) In Mandraki gibt es die Möglichkeit eine Kleinigkeit zu Essen und ein wenig am Strand die Füße ins Meer zu halten.

 

 

Anschließend fährt man dann mit kleinen Bussen hoch zum Örtchen Nikia, auf 400 Meter Höhe. Die Fahrt dort hoch ist wirklich abenteuerlich und nichts für schwache Nerven. Die kleinen Straßen, welche nur in Serpentinen den Berg hochführen, sind so eng und die Busfahrer lassen sich nicht lumpen, wie Rennfahrer den Berg hinaufzufahren….. Mit Höhenangst eine ganz tolle Erfahrung!

Oben angekommen wird man dann aber für die Fahrt entschädigt: Mit einem grandiosen Blick in den Krater des Vulkans! Für jemanden wie mich, der noch nie zuvor einen Vulkan aus nächster Nähe gesehen hat, wirklich beeindruckend.

 

 

Der Vulkan an sich ist nicht mehr aktiv, allerdings brodelt es noch immer unter der Oberfläche und tagtäglich werden die Werte überprüft, um ggfs. den Besuch IM Krater zu verbieten. Denn grundsätzlich sind Ausbrüche noch möglich!

Nach einem kleinen Spaziergang durch das süße Örtchen fährt man dann weiter runter in den Krater des Vulkans.

Unser Reiseleiter erklärte uns, dass Menschen mit Herzschrittmacher zwar mit in den Krater an sich fahren dürfen, allerdings nicht in den kleineren Krater in der Mitte. Denn dort ist die Erdkruste nur 4km dick (im Vergleich: die Erdkruste in Deutschland ist zw. 80 und 150km dick!). Und durch die erhöhten magnetischen Strahlen können die Herzschrittmacher ausfallen! Genauso wird auch empfohlen, die Handys im Bus/Auto zu lassen. Den Gedanken, unter einem ist nur eine 4km dicke Schicht bis zur heißen Lava….. da wurde einem schon anders!

 

 

Aber ein Abstieg lohnt sich wirklich! Denn wer kann schon sagen, er hätte einmal IN einem Vulkankrater gestanden? An den Geruch allerdings wird man sich nicht gewöhnen können, denn überall strömt Schwefel aus kleinen Löchern! Der Geruch nach faulen Eiern ist einfach absolut ekelhaft! Es wird auch empfohlen, sich nicht allzu lange im Krater aufzuhalten, da der erhöhte Schwefelanteil in der Luft nicht unbedingt gesund ist….

Anschließend kann man in der kleinen grünen Oase noch eine Kleinigkeit trinken und Souvenirs, wie z.B. Bimssteine kaufen.

 

 

Nachdem man sich ein wenig vom Schwefelgestank erholt hat, fährt der Bus einen hoch zum Örtchen Emborius. Das Dorf ist ein wenig größer und es gibt viele Möglichkeiten mit Blick aufs Meer oder unter alten Bäumen lecker zu Essen. Das griechische Essen ist dort wirklich sehr zu empfehlen!

 

 

Nach einem kleinen Stadtbummel geht es dann wieder runter in den Hafen zur Fähre und nach ca. 6 Std. verlässt man die schöne Insel Nisyros wieder! Ein Besuch, der sich definitiv lohnt!

Wart ihr schon mal auf Nisyros? Wenn ja, wie hat es euch im Vulkankrater gefallen?

Liebe Grüße
Vanessa

Teil' doch mal...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter

You Might Also Like

1 Comment

Leave a Reply

*