Die Azoreninsel Sao Miguel – unsere Highlights

By 12. Juni 2015 Allgemein, Ausflugstipps, Azoren, Destinationen, Europa, Hotels, Portugal, Rund um die Welt, Vanessa

Ihr habt noch nie was von den Azoren gehört? Dann geht es euch ähnlich wie uns vor ein paar Monaten.
Auf der Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel für unseren Sommerurlaub bin ich durch verschiedene Blogs auf die Inselgruppe Azoren gestoßen. Insgesamt besteht sie aus neun Insel, die größte davon ist Sao Miguel (bzw. São Miguel). Da es auf dieser Insel die größte Vielfalt an Natur und Sehenswürdigkeiten gibt, haben wir uns für diese entschieden und haben es nicht bereut. Eins kann ich schon mal vorweg nehmen: Die Natur ist einfach unbeschreiblich schön!

Heute habe ich hier für euch unsere 5 Highlights der Insel + unsere tolle Unterkunft!

Der Aussichtspunkt Vista do Rei und die Ortschaft Sete Cidades

Einen der atemberaubendsten Aussichten über den kompletten Vulkankrater hat man vom Miradouro Vista do Rei, direkt neben dem verlassenen 5-Sterne Hotel. Von dort aus sieht man den Lagoa Azul und Lagoa Verde und die Ortschaft Sete Cidades.
Sofort fällt einem auf, warum die beiden Seen ihren Namen tragen: der größere See schimmert blau und der kleinere eher grünlich. Der Grund ist, dass den Rand des kleinen Sees viele Bäume und Sträucher säumen und somit das Grün im See gespiegelt wird.

 

Fährt man runter in den Vulkan kommt man in die kleine Ortschaft Sete Cidades. Dort können wir euch das Restaurant Green Love wirklich sehr empfehlen, vor allem den Hamburger! Nehmt aber nicht den normalen Hamburger, sondern den landestypischen! Super lecker!
Direkt am Lagoa Azul gelegen, kann man das schöne Wetter genießen und den Kindern und Jugendlichen beim Wassersport zusehen.

 

 

Aussichtspunkt am Logoa do Canario

Der Lagoa do Canario ist ein kleiner See auf Sao Miguel, eingebettet in einem schönen Waldstück. Wirklich sehenswert ist er allerdings nicht. Läuft man ein kleines Stück weiter ist der Aussichtspunkt über die Caldeira Sete Cidades ausgeschildert, welchen man nach einem kurzen, steilen Aufstieg erreicht. Und glaubt mir, die Aussicht ist einfach der Wahnsinn! Schnell wurde uns klar, das ist ab sofort unser Lieblingsort auf der Insel. Nicht viele Touristen erklimmen diesen Aussichtspunkt, daher genießt man dort seine Ruhe und kann den Blick über die beiden Seen Lagoa Azul und Verde und den Lagoa de Santiago schweifen lassen.

 

Whale Watching mit Futurismo

Wie einige von euch bereits auf Facebook lesen konnten, hat uns die Whale Watching Tour mit Futurismo sehr gut gefallen und war für uns ein großes Highlight. Noch nie haben wir vorher so viele Wale und Delfine in freier Wildbahn gesehen. Genauer gesagt haben wir drei Sei Whales gesehen und jeweils große Gruppen von Common, Bottlenose und Risso’s Dolphins und Pilot Whales (sie heißen Wale, sind aber Delfine). Ein unbeschreibliches Erlebnis!
Beim Anbieter Futurismo kann man sich zwischen der Fahrt mit einem Schlauchboot oder einem Katamaran entscheiden. Da wir beide nicht sonderlich seetauglich sind, haben wir uns für den Katamaran entschieden, was definitiv eine gute Entscheidung war. Zusammen mit vier Meeresbiologinnen ging es dann auf die Suche nach Walen und Delfinen. Früher waren die Azoren für den Walfang bekannt, mittlerweile ist dies auch hier verboten und Meeresbiologen kümmern sich um die artgerechte Durchführung der Touren mit Touristen. Sobald man eine Gruppe Delfine oder Wale findet, nähert man sich ihnen von hinten und bleibt immer auf Abstand. Die Meeresbiologen erzählen einem viel über die jeweilige Art und machen den 3-stündigen Aufenthalt wirklich interessant. Bilder zu machen während der Fahrt mit dem Katamaran war unglaublich schwer und leider geben die Bilder nicht die Stimmung und das Erlebnis wieder, wie es für uns war. Trotzdem möchte ich sie euch natürlich nicht vorenthalten.

 

Lavastrand in Mosteiros

An einem sonnigen, warmen Tag ging es für uns in den Westen der Insel nach Mosteiros. Vorbei an tollen Aussichtspunkten und Steilküsten erreicht man den kleinen Fischerort auf Sao Miguel, der bekannt ist für seine tollen Lavastrände. Unsere Entscheidung fiel auf den Strand mit Blick auf die Ilhéus dos Mosteiros, eine Felsenformation direkt vor der Küste. Da der Strand eher von Einheimischen besucht wird, liegt man dort nicht Handtuch an Handtuch und kann in aller Ruhe die Sonne genießen und entspannen.

 

Terra Nostra Park

Angrenzend an das Terra Nostra Garden Hotel befindet sich der Terra Nostra Park mit seinem botanischen Garten und seinem Thermalbecken. In dem braunen, 38° warmen Wasser lässt es sich super schwimmen und entspannen. Da das Wasser sehr eisenhaltig ist (dadurch wohl auch die braune Farbe), soll es sehr gesund sein, ein paar Bahnen darin zu schwimmen. Man sollte allerdings drauf achten, keine hellen Badesachen zu tragen und sich nach dem Baden gut abzuduschen. Achtet auch auf eure Nägel, denn auch diese färben sich braun und man sieht nachher aus, als wäre man seit Jahren Kettenraucher…
Trotzdem sollte man sich ein Bad im Becken vor der tollen Villa nicht entgehen lassen!

 

Unsere Unterkunft – die Azorean Urban Lodge in Ponta Delgada

Die Azorean Urban Lodge auf Sao Miguel ist ein im April eröffnetes Hostel und es war unser erstes Mal… Das erste Mal in einem Hostel und es hat uns super gut gefallen! Wir haben uns wie zuhause gefühlt, was zum einen an den sympathischen Besitzern Rita und Miguel gelegen hat und auch an den sauberen und gemütlich eingerichteten Zimmern und Aufenthaltsräumen. Zudem hatten wir uns eigenes Bad und unser Zimmer wurde täglich gereinigt. Somit fühlte es sich eigentlich gar nicht an wie ein Hostel, sondern eher wie ein Hotel, nur eben ohne Verpflegung. Denn unser Essen konnten wir uns selber in der süßen, kleinen Küche zubereiten und im Esszimmer dann zusammen mit anderen Bewohnern genießen.
Am Ankunftstag hat sich Miguel viel Zeit für uns genommen, um uns mit Tipps zur Insel zu versorgen. Ob Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Bademöglichkeiten, er hat uns alles in einer Karte markiert und somit hatten wir direkt einen groben Plan, was wir wann machen möchten. Aufgrund des etwas unbeständigen Wetters muss man leider immer flexibel bleiben…

 

Das waren unsere Highlights auf Sao Miguel, allerdings haben wir noch viele andere tollen Dinge erlebt und gesehen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Im nächsten Post gibt es weitere Tipps, was man alles auf Sao Miguel erleben kann!

Liebe Grüße
Vanessa

Teil' den Beitrag...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Aussichtspunkte und Bademöglichkeiten auf São Miguel 3. Juli 2015 at 12:31

    […] dem Miradouro Vista do Rei ein weiterer Aussichtspunkt über Sete […]

  • Reply Sarina 10. Juli 2015 at 13:37

    Traumhaft schöne Aufnahmen <3
    Erinnert mich schon sehr an Neuseeland und das steht schon seit Jahren ganz oben auf meiner Urlaubs-Wunschliste…
    Ggf. wäre das hier ja eine etwas erschwinglichere Alternative, auch wenn ich fürchte, dass auch sao miguel nicht so ganz günstig ist.

    LG

    • Reply thetravelogue 10. Juli 2015 at 18:12

      Hallo Sarina,

      Danke! Ja, die Azoren erinnern tatsächlich an Neuseeland und sind auf jeden Fall eine günstigere Alternative. Die Unterkünfte dort sind eigentlich gar nicht sooo teuer, aber da AirBerlin z.B. nur einmal die Woche hinfliegt, sind die Flüge nicht ganz günstig.

      Liebe Grüße
      Vanessa

      • Reply Sarina 10. Juli 2015 at 19:42

        Hachja, der Flug ist wirklich nicht günstig…
        Hab gerade mal geguckt und das war schon sehr teuer.
        Naja, ggf. finde ich ja mal ein last-minute Schnäppchen dort hin oder einfach ein gutes (Komplett-)Angebot =)

        LG

    • Reply Kim 27. Juni 2017 at 23:51

      Hey, also ich fliege morgen nach sao miguel, und wir haben eine Unterkunft über airbnb gebucht und das ist dann wieder recht günstig! Zudem sollen Nahrungsmittel recht günstig sein.
      Ich bin gespannt und freue mich sehr. Und bin auch dankbar für die vielen Tipps hier! :)

      • Reply thetravelogue 30. Juni 2017 at 8:03

        Hallo Kim,

        oh wie schön :) Dann wünschen wir dir schon mal ganz viel Spaß aus Sao Miguel! Eine wirklich wunderschöne Insel, so vielfältig!
        Ja die Nahrungsmittel sind wirklich nicht allzu teuer. Da könnt ihr euch problemlos selber versorgen. Haben wir in unserem Hostel auch gemacht.
        Berichte nachher mal, wie es dir gefallen hat ;)

        Liebe Grüße
        Vanessa

  • Reply Unser Reiserückblick - was wir 2015 erlebt haben | THE TRAVELOGUE 21. Januar 2016 at 14:23

    […] Azoren sagen dir nichts? Kein Problem, das geht vielen so, denen wir von unserem Trip auf die Insel Sao […]

  • Reply Giuseppe 22. Juni 2016 at 16:38

    Hallo,
    ihr habt ja echt ein paar Tolle Fotos gemacht. Da freue ich mich umsomehr in zwei Wochen nach Sao Miguel zu fliegen.
    Habt ihr evtl. ein spezielles Ausflugsziel was man auf jeden Fall besuchen müsste oder ein Restaurant wo man besonder lecker essen kann?

    Ausgangspunkt für meine Ausflüge wird Furnas sein.

    Freue mich von euch zu hören.

    Grüße
    Giuseppe

    • Reply thetravelogue 22. Juni 2016 at 17:03

      Hallo Giuseppe,

      vielen Dank! Da kannst du dich auch wirklich drauf freuen. Sao Miguel ist eine wunderschöne Insel! Du musst auf jeden Fall nach Cete Sidades, dort gibt es auch ein tolles Restaurant unten direkt am Wasser, „Green Love“ heißt das. Das kann ich sehr empfehlen, da man dort auch wirklich schön sitzen kann.

      Außerdem solltest du auf jeden Fall zum Miradouro da Lagoa do Canário. Der Ausblick ist einfach unbeschreiblich!!!!

      Viele Grüße und ganz viel Spaß auf den Azoren
      Vanessa

  • Reply Tanja 2. Oktober 2016 at 8:54

    Hallo Vanessa,

    wenn du beim Miradouro Logoa do Canario von steilem Aufstieg schreibst eine Frage: wie steil ist der denn wirklich? Sind das viele Höhenmeter und wie lange braucht man?! Ich fahre demnächst auf die Azoren. Leider nicht nach Sao Miguel, aber von der Insel bin ich jetzt schon angefixt :-) Und bin am Träumen, ob ich das nicht bald auch mal mache …

    Liebe Grüße
    Tanja

    • Reply thetravelogue 2. Oktober 2016 at 17:58

      Hallo Tanja,

      der Aufstieg dauert nicht länger als 15 Minuten würde ich sagen. Er ist schon relativ steil und nicht gut ausgebaut. Aber es ist definitiv machbar. Auch viele ältere Leute kamen uns auf dem Weg entgegen. Man braucht nur festes Schuhwerk und ein wenig Kondition. ;) Und man sollte nicht unbedingt große Höhenangst haben, das hat mir am meisten zugesetzt!
      Lieben Dank für deine Verlinkung in deinem tollen Post! :) :)
      Ich wünsch dir jetzt schon mal ganz viel Spaß auf den Azoren!

      Liebe Grüße
      Vanessa

  • Reply Wohin verreisen im Oktober? Tipps, Reiselinks und mehr 2. Oktober 2016 at 16:14

    […] Wenn es für mich nach Terceira geht, heißt es für mich auch eine Whale Watching Tour unternehmen (Daumen drücken fürs Wetter). Eine Einstimmung wie das auf den Azoren so aussehen kann, finde ich bei Vanessa von the travelouge. Allerdings nur, wenn ich mich nicht von dem wunderschönen Anblick der Fotos des Aussichtspunktes Logoa do Canario auf São Miguel ablenken lasse. Wie schön ist der denn bitte? Ich wünschte schon jetzt, dass ich verlängern könnte, nur um selbst diese Aussicht zu genießen: „Die Azoreninsel São Miguel – unsere Highlights“ […]

Leave a Reply

*