1 Tag am Mount Fuji – Japan

By 18. September 2016 1 Tag in ..., Anna, Asien, Ausflugstipps, Destinationen, Japan, Mount Fuji, Rund um die Welt

Ahhh, Mount Fuji. Der höchste Berg Japans und eines seiner Wahrzeichen. Das, was einem bildlich vor Augen ist, wenn man an Japan denkt. Ein beeindruckender Berg, der mit 3776 Metern Höhe eine nahezu perfekte Kegelform hat.

Bei der Planung meiner Reise nach Japan stand ziemlich schnell fest, dass ich einen Tag in der Nähe des Mount Fuji verbringen möchte. Es ist zwar auch möglich, den aktiven Vulkan zu besteigen, doch dies erfordert Übung, Ausdauer und etwas Erfahrung. Da ich das alles nicht im Übermaß habe, fiel die Entscheidung auf einen Besuch am Mount Fuji und nicht auf ihm.

Was man im Voraus zwar planen kann, ist das wie komme ich hin und wo ist die Aussicht am besten. Was man nicht planen kann: das Wetter. Und zugegeben, hiermit steht und fällt der gesamte Ausflug. Ursprünglich war mein Trip zum Mt. Fuji für einen Freitag geplant, da das Wetter an diesem Tag aber bewölkt sein sollte (unbedingt Wetterbericht für die Umgebung am Mt. Fuji checken!), wurde die Planung kurzfristig umgeschmissen und auf den Mittwoch vorverlegt. Beste Entscheidung!
Man sollte sich also unbedingt etwas Spielraum bei der Planung und Gestaltung lassen, sodass man im Notfall bei Schlechtwetter noch spontan umplanen kann.

 

Von Tokio zum Mount Fuji

Wer in Tokio ist, kann von dort aus sehr gut zum Berg kommen. Die einfachste Möglichkeit ist tatsächlich mit dem Bus. Das Ticket kostet 500¥ und Abfahrt in Tokio ist Shinjuku Station. Mein Tipp: die Bus-Tickets lieber einen Tag vorher am Busterminal an der Shinjuku-Station kaufen (gegenüber von Yodobashi Camera), da dieser sehr beliebt und der Bus sonst wohlmöglich ausgebucht ist.
Die Fahrt mit dem Bus dauert ca. 2 Stunden, man muss nicht umsteigen und Endstation ist Lake Kawaguchi bzw. Kawaguchiko Station.
Eine andere Möglichkeit wäre der Zug: die JR-Line Chuo Line-Limited Express bis Otsuki Station nehmen, dort umsteigen in die Fujikyuko Line, Endstation: Kawaguchiko. Dauer ca. 2:25 Stunden.

 

Lake Kawaguchi

Der See Kawaguchi eignet sich als perfekten Ort, um den Mount Fuji aus einiger Entfernung zu betrachten. Hier hat man einen wunderbaren Ausblick, Fotohotspot und außerdem noch ein paar weitere Möglichkeiten: am See findet ihr Tretbootverleihe, man kann eine Bootsrundfahrt auf dem See machen und es gibt eine Seilbahn, die einen zu einem weiteren Aussichtspunkt hochfährt. Darüber hinaus gibt es auch ein paar Cafés und Museen.

 

Die schönste Aussicht: Pagode Chureito

Kommen wir zu meinem persönlichen Highlight und ich behaupte einfach mal, dass das die schönste Aussicht auf den Mount Fuji ist, die man bekommen kann: die Rede ist von der Chureito Pagode. Eine 5-stöckige Pagode, die auf einem Berg in der Nähe des Mount Fuji steht. Es ist dieses eine Bild, was mittlerweile sämtliche National-Geographic-Reiseführer-Cover ziert, in dessen Vordergrund die Pagode und im Hintergrund der Mount Fuji zu sehen ist. Unverwechselbar und einer der Momente, die dich daran erinnern, warum du das Reisen so sehr liebst. Du sitzt dort oben und genießt den Augenblick. Und es gibt sogar WLAN – kein Scherz!

How to get there: von der Station Kawaguchiko fährt ein Lokalzug bis zur Shimo-Yoshida Station. Das Ticket kostet für Hin- und Rückfahrt 600¥ (ca. 4,90€). Von dort ist es noch ein 20-minütiger Aufstieg mit ca. 400 (!) Stufen, die es hochzulaufen gilt. Aber all die Anstrengung ist es sowas von wert!

 

xx Anna

Teil' den Beitrag...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneTweet about this on Twitter

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Japan: die komplette Reise (Tokio, Kyoto & Osaka) | THE TRAVELOGUE 18. September 2016 at 19:28

    […] Alle Infos zum Tag am Mount Fuji findet ihr hier. […]

  • Reply Thomas 19. September 2016 at 8:55

    Hallo,
    mich hat der Mt. Fuji bei meinem Aufenthalt auch sehr beeindruckt. Wir hatten dort übernachtet und ein Hotel mit Fuji-View. Einen Tag lang war nur heftiger Regen und Sturm und nichts zu sehen. Dan klarte es Nachts auf und von Balkon des Hotelzimmers konnte ich den Sonnenaufgang am Fuji beobachten. Ein grandioses Erlebnis.
    Lg Thomas

    • Reply thetravelogue 19. September 2016 at 11:40

      Hi Thomas,
      wie hieß das Hotel denn? Das klingt richtig traumhaft! Wir hatten Gott sei Dank auch Glück mit dem Wetter, es kann dort wirklich schnell umschlagen. Wirst du noch darüber berichten?
      Grüße, Anna

      • Reply Thomas 19. September 2016 at 15:51

        Hotel Green Plaza HAKONE

        Das war fast direkt an der Seilbahnstation Ubako. Werde auch noch einen Bericht in meinem Blog darüber schreiben.

        • Reply thetravelogue 19. September 2016 at 22:12

          Das klingt super – ich bin gespannt! :)

  • Reply Holger Peschke 31. März 2017 at 9:38

    Hallo,

    die Bustickets sind so beliebt, dass sie auch einen Tag vorher schon ausverkauft waren. Sonst guter Tipp. Man kann auch von Shibuya aus fahren. Auch kann man diese online erwerben. http://highway-buses.jp/course/kawaguchiko.php

    Die Preise sind allerdings deutlich gestiegen. mindestens 1750 Yen für eine Strecke, nicht 500 wie oben beschrieben. Trotzdem ist es das Geld allemal wert. Vielen Dank für die Beschreibung.

    Lieben Gruß
    Holger

    • Reply thetravelogue 31. März 2017 at 12:33

      Hallo Holger,

      danke für deine Nachricht! Ja das stimmt, die sind sehr beliebt, man sollte sich frühzeitig um Bustickets kümmern.
      Oha, das ist in der Tat eine Preissteigerung. Danke für den Hinweis! Gebe dir absolut recht: das ist es auf jeden Fall wert und ich würde die Tour immer wieder machen.

      Lieben Gruß,
      Anna

Leave a Reply

*